Opera1 018

 

These short profiles of the three major opera houses in Berlin are taken from my book “Ach ich fühl’s – German for Opera Singers”. They are written in simple German, but with some challenges here and there. In the beginning you will read some vocabulary, key to understanding the text. The profiles include information about important recent opera premieres, trends in repertoire, and a brief summary of the rich history of each house. In “Ach ich fühl’s – German for Opera Singers” you will find profiles of 14 great opera houses in Germany, Austria, and Switzerland. From time to time, I will publish some of them.

The opera scene in Berlin is much richer as the profiles of the three houses suggest. There are some smaller opera houses and even more opera companies that perform in some interesting locations, for example in an art museum, a subway station or a cafe in the neighborhood of Berlin-Neukölln. Hundreds of singers from around the world are practicing their craft in Berlin, and – along their way – improve their language skills.

Deutsche Oper Berlin
Bismarckstr. 35
10627 Berlin

Vokabular und Grammatik:

etwas gründen = to found something (gründeten, haben gegründet)
sich von etwas abgrenzen = to separate oneself from something (grenzte ab, haben abgegrenzt)
unentdeckt = undiscovered
Beziehungen pflegen = to maintain relationships (pflegten, gepflegt)

In Berlin existieren drei Opernhäuser, das größte von ihnen ist die Deutsche Oper Berlin. Es hat circa 1.900 Plätze. Berlins Bürger haben dieses Opernhaus im Jahre 1912 gegründet, um sich von den Opernhäusern der Monarchie abzugrenzen. Es spielt große Opern mit großen Orchestern. Zum Repertoire gehören Werke von Verdi, Wagner, Strauss, Puccini und auch unentdeckte Werke des 20. Jahrhunderts. Die Deutsche Oper Berlin pflegt enge Beziehungen zu den Bayreuther Wagner-Festspielen. Viele Orchestermusiker gehen nach Bayreuth, um dort zu spielen. Die besten Audioaufnahmen des Orchesters der Deutschen Oper Berlin sind “Macbeth” mit James Morris, Renato Bruson und Mara Zampieri (1987), und Wagners “Die Meistersinger von Nürnberg” mit Placido Domingo, Dietrich Fischer-Diskau und Christa Ludwig sowie Eugen Jochum als Dirigent (1976).

Staatsoper Unter den Linden
Unter den Linden 7
10117 Berlin
Zurzeit (2014): Bismarckstraße 110, 10625 Berlin

Vokabular und Grammatik:

dauern = to last, to take time
unter anderem = among other things
die Decke = ceiling
anheben = to lift (anhoben, haben angehoben)
um + zu + Infinitiv = in order + to + infinitive
zurzeit = at this time
bis dahin = until then, until that point

König Friedrich der Zweite hat die Hofoper Unter den Linden (heute Staatsoper) gegründet. Sie eröffnete im Jahre 1742 und ist das älteste Theater Berlins. Gaspare Spontini und Giacomo Meyerbeer haben hier Opern produziert, Felix Mendelssohn Bartholdy dirigierte die Sinfoniekonzerte des Opernorchesters. Zu den heutigen Produktionen gehören die “Elektra”, Verdis “Don Carlo”, Mozarts “La Finta Giardiniera”, Leonard Bernsteins “Candide” sowie Barockopern wie “Cleopatra e Cesare”, “Croesus” und “Griselda”. Opergeschichte schrieb die Staatsoper, als sie im Jahre 2002 die 10 großen Wagner-Opern in einem Festival unter einer musikalischen Leitung aufführte. Das Wagner-Fest dauerte eine Woche. Das 1.400-Plätze-Theater wird zurzeit renoviert. Unter anderem hebt man die Decke an, um die Akustik zu verbessern. Die Stadt Berlin hat die Wiedereröffnung mehrfach verschoben. Bis dahin spielt die Opernkompanie im Schillertheater auf der Bismarckstraße.

Komische Oper Berlin
Behrenstraße 55-57
10117 Berlin

Vokabular:

anziehen = to attract (anzogen, haben angezogen)
regelmäßig = regularly
sich auf etwas stützen = to base oneself on something

Andere Opernhäuser beenden ihre Saison mit “Die Meistersinger von Nürnberg”, doch die Komische Oper Berlin beginnt sie damit. Sie ist zwar die kleinste Oper Berlins (1.190 Plätze), aber auch die jüngste (als Komische Oper eröffnet: 1947). Von allen Opernhäusern Berlins zieht sie auch das junge Publikum an. Die Komische Oper gibt regelmäßig Kinderopern in Auftrag. Das Ensemble spielt sie dann auf der großen Bühne, unter anderem die Familienoper “Die rote Zora” von Elisabeth Naske oder die Oper “Die Schneekönigin” von Pierangelo Valtinoni. Das Ensemble gab die Premiere dieser Oper im Oktober 2010. Das Repertoire der Komischen Oper stützt sich auf Komponisten wie Verdi, Puccini, Händel, Gluck und Mozart; erfolgreiche Produktionen sind Glucks “Armida” und “Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny” von Kurt Weill. Alle Werke, auch italienische oder französiche Opern, werden auf Deutsch gesungen. Das Ensemble hat 30 Sänger, der Chor 60 Chorsolisten, das heißt, Chorsänger können auch als Solisten auftreten.

product_thumbnail

From: Ach ich fühl’s – German for Opera Singers in Three Acts: Studying, Speaking, Singing, Lulu Press, 373 pages, ISBN: 978-1-312-46345-5
More information about the book: click here.

 

 

 

 

Advertisements