This is part 2 of Opernwelt Berlin, a little tour I put together (three parts, auf Deutsch!) to places in Berlin where classical composers have lived (and died) and celebrated their greatest success (and failure), and where opera has been performed (and renewed).

Deutsche Oper Berlin,  Bismarckstr. 35

Das größte Opernhaus Berlins mit 1.900 Plätzen. Berlins Bürger haben dieses Opernhaus 1912 gegründet, um sich von den Opernhäusern der Monarchie abzugrenzen. Es spielt große Opern mit großen Orchestern. Zum Repertoire gehören Werke von Verdi, Wagner, Strauss, Puccini und auch unentdeckte Werke des 20. Jahrhunderts. Die Deutsche Oper Berlin pflegt enge Beziehungen zu den Bayreuther Wagner-Festspielen. Viele Orchestermusiker gehen nach Bayreuth, um dort zu spielen.

Staatsoper Unter den Linden, Unter den Linden 7

König Friedrich der Zweite gründete die Hofoper Unter den Linden (heute Staatsoper) im Jahre 1742. Sie ist das älteste Theater Berlins. Gaspare Spontini und Giacomo Meyerbeer haben hier Opern produziert, Felix Mendelssohn dirigierte die Sinfoniekonzerte des Opernorchesters. Die Staatsoper schrieb Opergeschichte, als sie im Jahre 2002 die 10 großen Wagner-Opern in einem Festival unter einer musikalischen Leitung aufführte. Das Gebäude wird renoviert und wegen vieler Verzögerungen ist nicht klar, wann das Theater wieder öffnet. Bis dahin spielt die Opernkompanie im Schillertheater auf der Bismarckstraße.

 

Schillertheater, Bismarckstraße 110

 

Hier spielt die Kompanie der Staatsoper, solange das Operntheater Unter den Linden renoviert wird.

 

 

 

 

Alte St. Matthäus Kirchhof, Großgörschenstraße12-14.

 

Die berühmtesten Deutschen liegen in zwei bescheidenen Gräbern: Jacob und Wilhelm Grimm. Kinder in der ganzen Welt kennen die Märchen, die sie gesammelt und aufgeschrieben haben. Und die erste Opernerfahrung ist für viele Kinder “Hänsel und Gretel”. Die Oper des Komponisten Engelbert Humperdinck basiert auf dem Grimm-Märchen gleichen Namens. Die Oper wurde zum ersten Mal 1893 in Weimar aufgeführt. Der Dirigent war Richard Strauss.

 

 

Mendelssohns Wohnhaus, Leipziger Str. 3

 

 

Heute residiert hier der Bundesrat, die Länderkammer des deutschen Parlamentsystems. Vor über 187 Jahren aber lebte hier die Familie Mendelssohn. Sohn Felix schrieb hier den “Sommernachtstraum” mit dem berühmten Hochzeitsmarsch. Er war damals nur 17 Jahre alt. Felix Mendelssohn komponierte viele Orchesterstücke und Chorwerke, aber auch zwei Opern: “Der Onkel aus Boston” und “Die Hochzeit des Camacho”. Er holte die Werke von Händel und Bach aus der Vergessenheit und brachte ihrer Werke erstmals nach vielen Jahren wieder auf die Bühne. 1843 gründete Mendelssohn in Leipzig die erste deutsche Musikhochschule.

Next update with part III: Sunday, September 23.

 

Advertisements