The opera “Zar und Zimmermann” by Albert Lortzing is a steady part of the repertoire in German opera houses. It premiered in 1837 and tells the story of the Russian tsar Peter who traveled incognito to the Dutch city of Saardam to learn the craft of shipbuilding. It is a comedy with romance and confusion. At the end, the tsar’s identity is revealed. The funniest character in this opera is Saardam’s mayor Van Bett. He is boastful and self-important and incompetent. The citizens of Saardam don’t take him too seriously. They let him give his speeches and agree with him and, in return, go about their business. Van Bett introduces himself with the aria “O sancta justitia”. It is peppered with Latin phrases and hilarious self-praise: “Ich bin Saardams größtes Licht” (I am Saardam’s greatest light.), “Das Wohl der Stadt bringt mich noch um” (The welfare of the city is killing me.) or “Kaum schaut der Morgen in meine Kammer, so rufen die Akten mein Genie.” (Just when the day breaks, the papers call my genius.) He lists his skills, firing off like a machinegun all verbs with the ending –ieren.

Many verbs with the ending –ieren sound important and make their speaker look intelligent (see previous entry “Eine Zauberflöte aus Südafrika”). They can be replaced with simple German words, although they won’t raise the slightest attention. Van Bett throws in the word expektorieren which sounds so smart and so official that nobody dares to inquire its meaning. It means “to vomit”.

“O sancta justitia” is one of the first and greatest satires of a politician in opera.

Here is an interpretation of the aria by the baritone Wim Stolp, followed by the aria’s text (plus vocabulary).

Vocabulary:

die Amtspflicht = official duty
aufblasen = to pump up, here in passive: aufgeblasen sein = to be pumped up
die Qual = torment, die Beschwerde = complaint, die Kammer = room, chamber
Der Morgen schaut in meine Kammer = “the morning looks into my chamber” = daybreak
übel dran sein = to be miserable
das Vieh = cattle
das Zugpferd = draft horse
der Vorstand = the board, der Rat = (here) council

O sancta justitia!

Ich möchte rasen,
Von früh bis spät lauf ich herum;
Ich bin von Amtspflicht ganz aufgeblasen,
Das Wohl der Stadt bringt mich noch um.
Plerique hominum auf dieser Erde,
Sie ruhn doch mal von Qual und Beschwerde;
Doch kaum schaut der Morgen in meine Kammer,
So rufen die Akten mein Genie,
Und bis zur Nacht bin ich, o Jammer,
Re vera übler noch dran als ein Vieh!
Kein Zugpferd in der Tat hat’s so schlimm,
Als ein Vorstand und Rat.

Vocabulary:

wenden und drehen = to turn things upside down
die Akten = papers, Akten schmieren = to manipulate official documents
ich weiß zu + infinitive = I know how to …
das Gängelband = leading-string
das Consilium = council

Ein Glück, dass ich mein Amt verstehe,
Und sapientissime alles wend und drehe,
Dass mein Ingenium Akten weiß zu schmieren
Und das Consilium am Gängelband zu führen.

Vocabulary:

rationieren = einteilen (to ration), expektorieren = sich übergeben, inspizieren = überprüfen (to inspect), räsonieren = viel reden, schwätzen (to talk a lot, to twaddle), echauffieren = sich aufregen (to get upset, here: to upset others), malträtieren = quälen, foltern (to torment, to torture)

Denn ich weiss zu bombardieren
Zu rationieren und zu expektorieren,
Zu inspizieren, zu räsonieren,
Zu echauffieren und zu malträtieren.
Rem publicam hab ich stets im Sinn.
Man weiß es ja, dass ich ein Codex bin.
Alt und jung ruft mir zum Preise,
Ich bin Saardams grösstes Licht.

Vocabulary:

ausdrucksvolle Züge = expressive facial features
das Flambeau = the torch
künden = to announce
ich trüge mich nie = I am never wrong
der Prozess = lawsuit
schlichten = to arbitrate
Man sieht es mir an = one can see it about me

O ich bin klug und weise,
Und mich betrügt man nicht.
Diese ausdrucksvollen Züge,
Dieses Aug’, wie ein Flambeau,
Künden meines Geistes Siege,
Ich bin ein zweiter Salomo.
Dazu der Corpus noch in petto,
Mit einem Wort, ich bin ganz netto.
Man glaub’ mir’s, dass ich nie mich trüge
Et eo ipso momento
Gleich über jedes Crimen siege.
Ich wühl mich in Prozesse ein
Und schlichte sie sehr schlau und fein.
O ich bin klug und weise,
Und mich betrügt man nicht.
Diese ausdrucksvollen Züge,
Dieses Aug’, wie ein Flambeau,
Verkünden meines Geistes Siege,
Ich bin ein zweiter Salomo.
Denn ich weiss zu bombardieren,
Zu rationieren, zu expektorieren,
Zu blamieren, inspizieren,
Echauffieren, räsonieren, malträtieren,
Und zu ieren, zieren, rühren,
Führen, schmieren, ratifizieren.
Mit einem Wort, man sieht mir’s an,
Ich bin ad speciem ein ganzer Mann!

Next update: Sunday, May 20th

Advertisements